Was genau geschah im Jahre 2360 v. Chr.?

Das Jahr 2360 v.Chr.
Aus meiner Sicht (Pierluigi Peruzzi)

die Grabplatte von Palenque
Die Grabplatte von Palenque farbig gestaltet

Vorwort

Auf das Jahr 2360 v.Ch. bin ich auf die Entzifferungen von Sylvanus Morley (1883 - 1948) aufmerksam geworden. Er, und andere, haben in Palenque folgende Mayadaten gefunden:

  • 1.18.5.3.2. = 19.10.2360 v.Chr. (gregor. Kal.) Kreuztempel
  • 1.18.5.3.6. = 23.10.2360 v.Chr. (gregor. Kal.) Sonnentempel
  • 1.18.5.4.0. = 06.11.2360 v.Chr. (gregor. Kal.) Tempel des Balttkreuzes

Im jul. Kal. jedoch 8.11.2360 / 12.11.2360 / 26.11.2360 v.Chr. - Das 2. und das 3. Datum liegen im Herbst exakt 14 Tage auseinander. Also 2 x 7 Tage.

Diese 3 Daten stehen in absolut keinem Zusammenhang mit den anderen Daten der Maya-Kultur, denn das Jahr 2360 liegt Jahrtausenden vor der Entstehung der Maya-Kultur selbst, die etwa 500 v.Chr. beginnt und um das 1. Jahrhundert nach Christi ihre effektive Hochkultur begonnen hat. Zudem sind es richtige "exotische" Daten des 1. Baktun zwischen der unendlichen Fülle tausender Datumsangaben in den Maya-Tempeln, die praktisch immer zwischen dem 7. - 9. Baktun liegen. Warum also diese Daten angeben?

So habe ich nachgeforscht, was wirklich in diesem Jahr geschehen sein könnte und was danach war. Was aber sehr stark hervorsticht ist die Tatsache, dass über das Jahr 2360 v.Ch sehr viel berichtet wird. Obwohl es sich um ein sehr altes und einzelnes Datum handelt.



Die Sintflut

Einer der allerersten Funde ausserhalb der Bibel - der die Sintflut beschreibt - bildet das Nippur-Tablet. Diese Nippur-Tafel wurde auf einer Expedition um das Jahr 1900 von der Universität Pensilvania gefunden. Einer der Expeditionsmitglieder und Übersetzer dieses Tablett in der englische Sprache war der Deutsch-Amerikanische Archäologe Hermann Hilprecht.

Hermann Hilprecht fiel später in Ugnade und so vergass man den bereits übersetzten Text. Eventuell fiel Dr. Hiltprecht genau wegen dieser Tafel in Ugnade. Natürlich mit einem ganz anderen, an sich lächerlichen Vorwand seiner Äusserungen über die Tempel-Biblothek. Denn der Text auf der Tafel von Nippur war hochexplosiv. Es beschrieb eindeutig die Sintflut. Nur war da nicht nur ein Einziger Gott vorhanden, sondern gar mehrere und das Nippur-Tablet entstand circa 2200 v. Chr. Also ein paar Jahrhunderten vor der Verfassung der hebräischen Bibel. Es entstand auch gerade nur 160 Jahre nach dem 2360 BD.


nippur-tablet
Das berühmte Nippur Tablet

Der Gilgamesch-Epos, bestätigt den Inhalt dieser Tafel. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass diese Tafel circa 2200 v. Chr. entstanden ist.
Also absolut zeitlich glaubhaft.


Der Text wurde ins englische von Dr. Hilprecht übersetzt. Habe mir erlaubt es zu "verdeutschen":

Nachdem Anu, Enlil, Enki und Ninhursag
die schwarzköpfige Menschen geformt hatten,
entsprang die Vegetation aus der Erde,
Tiere, Vierbeiner der Ebene,
wurden raffiniert ins Leben gerufen
[37 Zeilen sind unlesbar]
Nachdem .... des Königtums vom Himmel herabgesetzt wurde
Nachdem die erhaben Krone und Thron des Königtums
vom Himmel herabgesetzt,
perfektionierte er die Riten und erhob die göttlichen Verordnungen ...
Er gründete die fünf Städte in reinen Orte, ...
Dann hat Nintu geweint wie ein ....
Die reine Inanna erhob eine Klage für ihre Menschen auf,
Enki nahm Rat mit sich selbst,
Anu, Enlil, Enki und Ninhursag ....
Die Götter des Himmels und der Erde äusserten den Namen des Anu und Enlil
Dann tat Ziusudra, der König, der Priester von ...,
Baut ein Riesen ...;
Demütig gehorsam, ehrfürchtig er ...
Nahm Teil an der täglichen, immer wieder er ...,
Er schuf alle Arten von Träumen, er ...,
Sprache den Namen des Himmels und der Erde, er ... [...]
die Götter an der Wand ...,
Ziusudra stand an seiner Seite, hörte zu.
"Stand an der Wand auf meiner linken Seite ...,"
Bei der Wand will ich euch ein Wort sagen,
Nimmt mein Wort,
Höret meine Anweisungen:
Bei euer... eine Flut soll über die Kult-Zentren fegen;
Um die Samen der Menschheit zu vernichten ...,
Das ist die Entscheidung, das Wort aus der Versammlung der Götter.
Das Wort wird durch Anu und Enlil befohlen ...,
Sein Königtum, seine Herrschaft soll zu Ende gebracht werden.
[circa 40 Zeilen fehlen]
Alle Stürme, überaus kraftvoll,
als ein einziger Angriff,
Zur gleichen Zeit, überrollt die Flut die Kult-Zentren.
Nachdem, für sieben Tage,
die Flut die Kultzentren überrollt.
Nachdem, für sieben Tage und sieben Nächte,
die Flut über das Land gefegt ist,
Und das riesige Schiff herumgeworfen worden war
durch die Stürmen auf dem großen Wasser,
Utu kam heraus, der Licht auf Himmel und Erde warf,
Ziusudra öffnete ein Fenster des riesigen Schiff,
Der Held Utu brachte seine Strahlen in das riesige Schiff.
Ziusudra, der König,
warf sich vor Utu.



Weitere Indizen über die Sintflut im Jahre 2360 BD

Ende von kulturellen Perioden

  • 2360 v.Chr. Ende der Ninive 5 Periode
  • 2360 v.Chr. Ende der Ozieri-Kultur auf Sardinien (3240-2360 v.Chr.).
  • 2360 v.Chr. Ende der Memhiten Dynastie in Ägypten. die Dynastien 6-8 werden so beendet.
  • 2360 v.Chr. Ende der sumerischen Zivilisation
  • 2350 v.Chr. Ende der IIIb-Dynastie in Mesopotamien.
  • 2340 v.Chr. Ende der 1. Dynastie von Lagas.
  • Beginn von kulturellen Perioden

  • 2360 - 2230 v.Chr. Sargon von Akkad gründet das erste bekannte Großreich
  • 2360 bis 2260 v.Chr. Beginn der 9. Dynastie in Ägypten. ab 2350 v.Chr. regiert König Pepi II von Ägypten. Damit beginnt die Dynastie der Herakleopoliten (2360-2160 v.Chr.). Wie jedoch die Jahre 2360 - 2350 v.Chr. genau einzuteilen sind, ist schwer zu eruieren.
  • Sonstiges um 2360 BD

  • 2360 v.Chr. Der legendäre chinesische Kaiser Yao bestimmt, dass das Jahr 365,25 Tage hat. Zudem bekämpft er erfolgreich eine Flutkatastrophe. Zudem erfindet er den Kalender zu 12 Monaten.
  • 2360 v.Chr. erobert und zerstört Lugalzaggesi die Stadt Lagasch, der ehrgeizige König von Umma, um das sumerische Land mit Gewalt zu erobern. Er verschont nicht einmal den Tempel der Göttin Nisaba, was keiner vor ihm je gewagt hat.
  • 2360 v.Chr., Mesopotamien: Urnanse, König von Lagasch, verherrlicht auf einem Relief seine Taten
  • 2360 v.Chr. Grab der Prinzessin Idut, Ägypten. In ihm sind die Zeichnungen an den Wänden noch sehr gut gehalten.
  • 2360 v.Chr. Sollte nach verschiedenen Überlieferungen Noa geboren worden sein. Ein Datum, dass mit den bekannten Daten der Sintflut nicht übereinstimmen kann.
  • 2360 v.Chr. etwa beginnt die astrologische Widderzeit nach einer Periode von 2160 Jahren.
  • Endeckungen und Arbeiten

    Bei Ausgrabungen in Ninive wurden die Keilschrift-Tafeln mit der "biblischen" Sintflut-Erzählung (Fragmente des Gilgamesch-Epos) entdeckt.

    Der Autor Ernst von Bunsen veröffentlicht im 1869 "Die Einheit der Religionen im Zusammenhang mit den Völkerwanderungen". Von Bunsen war der Ansicht, dass die Sintflut im Jahre 2360 v.Ch. Stattfand und erklärte dies sehr genau in seiner Abhandlung. Leider war Ernst von Bunsen ein erklärter Antisemit und Rassist. So hat er von Vornherein seine Abhandlung ins Unglaubwürdige gestossen.

    Die gefundene Maya-Daten in Palenque weisen eindeutig auf Oktober/November des Jahres 2360 v.Ch. Zudem sind sie im Herbst und exakt 14 Tage auseinander. Die Sintflut fand ja im Herbst statt und nach Ende des Regen lies Noa 2 x 7 Tage verstreichen, ehe er aussteigen konnte.

    Fazit

    Im Jahre 2360 v.Chr. enden und beginnen sehr viele Zivilisationen dieser Welt. Die Sintflut könnte auch in diesem Jahr stattgefunden haben. Dass sie jedoch nicht alle Menschen getötet hat, beweisen die sofortigen Entstehungen vieler neuen Zivilisationen.

    Persönlich werde ich noch Weiteres zusammenstellen und betrachte diese Seite als nicht abschliessend. Jede Kritik und Anregung zu diesem Thema ist sehr willkommen.