Alternativen zur religiösen Geschichtsschreibung

    Alternative Archäologie

catherwood maya kultur
Bild von Palenque in Mexiko von Frederik Catherwood, ca. 1840

Die heutige, religiöse Geschichtsschreibung

Unsere heutige, religiöse Geschichte, ist diejenige Geschichte wo eine ehemalige, höhere Zivilisation als die wahren Götter wahrgenommen werden. Die religiösen Bücher der Weltreligionen beschreiben sehr genau diese Götter in ihren fliegenden Feuerwagen. Mit "Glauben macht selig" oder "Glauben macht glücklich" verlässt "der Gläubige" die sachliche Welt und wird in einer Wunschwelt der Nächstenliebe und der Gerechtigkeit hinein versetzt. Falls man dann ausserstanden ist, irgend etwas den Gläubigen erklären zu können, so wird diese Tatsache als Mysterium angegeben, über den nur Gott Bescheid wissen kann oder darf.



Die alternative Geschichte

Die alternative Geschichte ist diejenige Geschichte wo die sogenannten "Götter" Flugobjekte beherrscht haben sollen.

Die offizielle Schulgeschichte

In der offizielle Weltgeschichte werden Massenmörder - wie Könige und Kaiser - hochgelobt und die massenmordenden Kleriker, wie zum Beispiel Bischof Diego de Landa oder der Heilige Kyrill von Alexandria, schonend auf die Seite gelegt.

Die offizielle Weltgeschichte ist eine Ausformung des religiösen Genres und unter den Bezeichnungen Historia, Historie, offizielle Geschichte, religiöse Geschichte, wahre Geschichte, reale Geschichte und weiteren an sich irrealen Tatsachen bekannt.

In der alternativen Geschichte werden derartige Gedankenspiele, die allerdings ein Bezug auf die historischen Quellen nehmen, als religiöse oder lobbyfreundliche Geschichte bezeichnet.

Die offizielle Weltgeschichte kann man auch als zitatenfreundliche Entartung der Schulwissenschaften betrachten. Denn die offizielle Weltgeschichte zitiert meistens redundanten Quellen, die sich wiederum unter sich zitieren und sich so gegenseitig abstützen.

Bei Endeckung von relevanten Artefakten, die nicht ins Bild der offiziellen Schulgeschichte passen, fallen immer wieder die gleichen Erklärungen. Hierzu einige Beispiele davon:

  • Lebensbaum
  • die Fahrt in die Unterwelt
  • Götteranbetung
  • Gott der Ernte
  • Göttin der Fruchtbarkeit
  • Gott der Unterwelt
  • Hauptgott
  • die Götter
  • die Rache des Gottes ....
  • Heidnische Kultur
  • ... zeigt den Gott des ....
  • böser Gott
  • guter Gott
  • Ritualen
  • etc. etc.
  • landung auf dem berg sinai
    Moses: 19.18 Und der ganze Berg Sinai rauchte, weil der HERR im Feuer auf ihn herabkam. Und sein Rauch stieg auf wie der Rauch eines Schmelzofens, und der ganze Berg erbebte heftig.

    Meistens sind es negative, götzenbezogene Äusserungen der gutbezahlten Schularchäologen, die uns belehren sollen, dass wir heute die beste Kultur, die beste Religion und die beste Schulbildung haben.

    Die Bücher der sogenannten offiziellen Geschichte spielen in einer virtuellen Welt, in der der Lauf der Weltgeschichte auf religiösen Tatsachen beruhen soll. Genau wie Science-Fiction operiert die offizielle Weltgeschichte auf der Basis des "Wunschdenkens" und "Glaubens", wie auch auf dem "Vertrauen" in den Lehrern der offiziellen Schulen. Mit der offiziellen Weltgeschichte versucht man vergeblich ein heute instruiertes Volk "gläubig" zu halten. Dies ist ein Ansinnen, dass unter der heutigen Kenntnissen der Technik gar nicht mehr möglich ist.

    Persönlich bin ich fest davon überzeugt, das wir in den nächsten Jahrzehnten den Zusammenbruch der heutigen Schulgeschichte erleben werden. Mit der Erkundung des Sonnensystems werden noch einige Beweise auftauchen. Insbesondere die Chinesen und die Inder werden nicht schweigen und dann riskieren alle Religionsgelehrten und Geschichtsprofessoren ins Lächerliche gezogen zu werden. Diese wissen es und klammern sich dennoch an "die Macht der Kirche", die mit allen Mitteln versucht die Wahrheit zu vertuschen. Aber sämtliche Durchhalteparolen nützen nichts vor den mannigfaltigen, steinernen und tonartigen Beweise.

    Fazit

    Alles nur Geschichten.