Präastronautik & Paleoseti & Cargokult

Jesus Christus Flucht auf Yucatan

altarbild tempel des kreuzes palenque
Altarbild vom Tempel des Kreuzes, Palenque
Ein Jüngling mit einem Erwachsenen an der Arbeit.

Eine reine Supposition von Pierluigi Peruzzi

Flüchtete die heilige Familie auf der Halbinsel Yukatan?

Natürlich weiss niemand wo sich der jugendliche Jesus Christus aufgehalten hat. Aber in den letzten Monaten bin ich über einige Daten gestolpert und konnte dabei keine gegensätzlichen Angaben finden. Also etwas, dass meine hier "wahnwitzige Supposition" eindeutig entkräften könnte. Ich bin heute sogar der Meinung, dass der Massenmörder Bischof Diego de Landa wusste was er tat, als er die Maya-Religion von der Basis aus vernichtet hat. Es durfte nicht sein, was hätte sein können. Aber Bischof de Landa hat scheinbar ebenfalls die Wahrheit erkannt.

Die Frage könnte könnte man auch so formulieren: Wenn die Propheten Elias und Hezechiel im himmlischen Feuerwagen des HERRN Platz nehmen durften, warum hätte es dann der Gottessohn nicht ebenfalls tun dürfen? Hat Jesus Christus nicht selbst gesagt er werde "als König zwischen den Wolken zurückkehren"?

catherwood
Mutter mit Kind, Palenque
Stele aus der prähispanische Zeit
xolotl
Xolotl der aztekische Cuculcan beim tragen eines Kreuzes auf einem vordefiniertem Weg. Die Via Dolorosa? Xolotl und Quetzalcoatl waren die Söhne der Jungfrau Coatlicue

"Als Xolotl noch ein Jüngling war vernahm er, dass er einer der Götter war, die geopfert werden sollten. So versteckte er sich."

Warum haben die Maya ihre wirkliche Kultur mit dem Kalenderdatum 8.0.0.0.0 (8. Baktun) begonnen und nicht mit 0.0.0.0.0 ? Beginnen wir mit der israelischen Zahlenkultur und die Zahl 8, denn Jesus Christus war ja ein Israeli

Die Israeli haben sehr viel Flair für Zahlen. Für sie bedeuten Zahlen weitaus mehr als für andere Völker. Wichtig für meine Theorie ist die 8:

8 (acht): (Wikipedia)
  • Überstieg über die endliche Welt der Zweiheit: Einheit mit Gott als Neuanfang und Weltvollendung (Verklärung der Materie: 2³;
  • Gleichsam 'Höherstimmung' um eine Oktav).
  • Acht Menschen werden mit der Arche gerettet (1 Petr 3,20); die Beschneidung ist am 8. Tag (Lev 12,3);
  • Am 8. Tag nach Beginn der Monatsblutung gilt die verheiratete jüdische Frau wieder als rein (Lev 15).
  • Die Auferstehung Jesu als Erlösung und Neuschöpfung der Welt ist am 8. Tag (= Sonntag).
  • Chanukka (Wikipedia) (= Erneuerung): Fest der Tempelweihe (vgl. Joh 10,22) dauert acht Tage: es wird "mit Öl gefeiert, das acht Tage lang brennt"; die Worte Öl (schemen), Acht (schmona) und Messias (maschiach: Öl-Gesalbter) als "König des achten Tages" hängen im Hebräischen untrennbar zusammen.


  • Babylonische 8: acht: Ist die Zahl der Ištar-Venus. Sie wird durch ein 8-strahliges Zeichen dargestellt, verdreifacht bedeutet das Zeichen „Stern“. Acht Richtungen der Windrose, acht Speichen des Glücksrades, acht Tore hat ein Bauwerk Sanheribs.
  • Chinesische 8, (Pinyin ba-) ist durch eine Lautähnlichkeit (Pinyin fa- „gedeihen“, „Reichtum“) die Glückszahl.
  • In anderen Worten

    Die Zahl 8 bedeutet nach jüdischer Überlieferung ganz klar einen Neuanfang. Das ist sehr wichtig zu wissen, denn Jesus Christus war ein jüdischer Israeli. Auch die anderen Kulturen sehen in der 8 eher eine Glückszahl und Neubeginn, statt einer negative Zahl.

    Indizen

    Das Kalenderdatum der Maya 0.0.0.0.0, was also exakt dem Kalenderbeginn der Maya, ist weltgeschichtlich gesehen nicht einmal soweit vom Beginn des jüdischen Kalenders. Nähmlich das Jahr 3114 vor Christus. Der jüdische Kalender beginnt 3761 vor Christus. Die Differenz von 647 Jahren ist - vom Blickpunt der langen, weltgeschichtlichen Perioden gesehen - als "ähnlich" einzustufen.

    Das Kalenderdatum der Maya 8.0.0.0.0, also exakt der 8. Baktun, entspricht dem 7.09.41 n. Chr. (julianischer Kalender). Also unweit vom Beginn unserer christlichen Zeitrechnung. Das könnte den Neuanfang auf Yucatan bedeuten.

    Quelle der Kalender-Berechnungen: Kössner-Berechnung.



    Die wirkliche Theorie

    Die eigentliche Hochkultur der Maya beginnt gerade um diese Zeit. Also mit dem Beginn des 8. Baktun. Vorher waren die Maya nur Kleinbauer, Fischer und Jäger gewesen. Wer oder was hat diesen Zivilisations-Schub verursacht? Am Besten kann man das auf der steinernen Abaj Takalik Stela 5 betrachten. Diese Stele gehört zu den ältesten Stelen der Maya, wenn gar nicht die Älteste die man gefunden hat, und darauf ist das Datum 8.2.2.10.5 zu sehen. Das entspricht dem julianischen Kalenderdatum 23. August 83 n. Chr. Auch hier eine ähnliche Übereinstimmung in der Zeitrechnung.

    Rechts: die Stele "Abaj Takalik Stela 5".

    Darauf sind ganz klar 2 Datumsangaben zu sehen:

  • 8.2.2.10.5  = 23. August 83 n. Chr (jul.)
  • 8.4.5.17.11 =  4. Juni 126 n. Chr. (jul.)

  • Diese Stele ist eines der ältesten Maya-Steinbilder überhaupt.
    Zwischen den Daten 0.0.0.0.0 und 8.0.0.0.0 findet man praktisch nichts.
    Da waren die Maya nur einfache Kleinbauer. Mehr nicht.

    Abaj Takalik Stela 5

    Das Fegefeuer (Wikipedia) entspricht im Grossen und Ganzen dem Xibalba (Wikipedia) der Maya! Der 2. Buch der Makkabäer (Wikipedia), also jene jüdische Schrift, die das Fegefeuer zum ersten Mal deutet, soll ein paar Dutzend Jahre vor unserer Zeitrechnung entstanden sein. Also auch all dies zeitgemäss konform um den Beginn unserer Zeitrechnung.



    Nachtrag vom 21. April 2014 - Weitere Indizen

    Der Massenmörder, Bischof Diego de Landa, der tausenden von Maya-Priester ermorden lies, schreibt im Kapitel 4 seiner Rechtfertigungsschrift (Verteidigungsschrift vor dem Gericht) folgendes:

    RELACTION DE LAS COSAS DEL YUCATAN

    Capítulo VI

    KUKULCÁN - FUNDACIÓN DE MAYAPÁN

    Que es opinión entre los indios que con los Yzaes que poblaron Chichenizá, reinó un gran señor llamado Cuculcán, y que muestra ser esto verdad el edificio principal que se llama Cuculcán; y (13) dicen que entró por la parte de poniente y que difieren en si entró antes o después de los Yzaes o con ellos, y dicen que fue bien dispuesto y que no tenía mujer ni hijos; y que después de su vuelta fue tenido en México por uno de sus dioses y llamado Cezalcuati y que en Yucatán también lo tuvieron por dios por ser gran republicano, y que esto se vio en el asiento que puso en Yucatán después de la muerte de los señores para mitigar la disensión que sus muertes causaron en la tierra.

    Deutsch: Die Indios sind der Ansicht, dass die Yazes sich in Chicheniza niederließen und von einem grossen Herrn namens Cuculcán regiert wurden. Dass dies der Wahrheit entspricht, davon zeugt das Hauptgebäude mit dem Namen Cuculcán. Denn sie erzählen, dass er das Gebäude im Westen betrat und man dann unterschied ob er vor, gemeinsam oder nach den Yzaes dort eintrat. Er wäre gut darauf vorbereitet gewesen und hätte weder Frau noch Kinder gehabt. Nach seiner Rückkehr wurde er in Mexiko als einer ihrer Götter gehalten und wurde Cezalcuati genannt und in Yucatan als einen offiziellen Gott des Volkes mit Sitz in Yucatan gehalten und nach den Tod der Herren, den Zwietracht zu mildern dass sein Tod auf dem Lande verursacht hatte.

    Von mir nicht übersetztes Abschnitt:
    Que este Cuculcán tomó a poblar otra ciudad ................... llaman maya; y los indios llaman Ychpa (a la ciudad), que quiere decir dentro dc las cercas.

    Que este Cuculcán vivió con los señores algunos años en aquella ciudad y que dejándolos en mucha paz y amistad se tomó por el mismo camino a México, y que de pasada se detuvo en Cham potón, y que para memoria suya y de su partida, hizo dentro del mar un buen edificio al modo del de Chichenizá, a un gran tiro de piedra de la ribera, y que así dejó Cuculcán perpetua memoria en Yucatán.

    Deutsch: Dieser Cuculcán lebte einige Jahre mit den Herren dieser Stadt und hat sie mit viel Frieden und Freundschaft verlassen und nahm den gleichen Weg nach Mexiko, und im Vorbeigehen, hielt er bei Champotón an und im Gedenken an seiner Abfahrt wurde im Meer - ein grosser Steinwurf von der Küste - ein gutes Gebäude errichtet, in der Art der Chicheniza, und so verliess Cuculcán Yucatan und blieb in ewigen Gedächtnis.


    Meine wahnwitzige Schlussfolgerung

    Jesus Christus flüchtete nicht in Ägypten oder Anderswo, sondern seine Familie brachte ihn mit dem göttlichen Feuerwagen in Sicherheit nach Yucatan. Wo er in aller Ruhe, umringt von Kleinbauern und Fischern, von seiner Familie auf seine zukünftige Aufgabe erzogen wurde. Hatte doch Jesus Christus selbst nicht gesagt er werde "als König zwischen den Wolken zurückkehren"?

    Nach getaner Arbeit im Nahen Osten, kehrte er mit dem göttlichen Feuerwagen "nach Hause" nach Yukatan.

    Das war meine Theorie über den unbekannten Verbleib von Jesus Christus. Wie alle Theorien beinhaltet sie bestimmt einen Funken Wahrheit.