Präastronautik & Paleoseti & Cargokult

Gottes Abbild


Warum mussten "die Götter"
den Menschen neu erschaffen?


Der Mensch als Abbild der Götter

Auf dieser Seite greife ich verschiedene Mythologien auf. Insbesondere diejenige, die fast in allen Religionen der Erde enthalten ist, dass "Gott" - oder die "Götter" - den Menschen als ihr Abbild erschufen. Warum überhaupt?
Dazu möchte ich sachlich Folgendes hinterfragen:

  • Ist die äusserst starke Gravitation (Schwerkraft) der Erde die richtige Gravitation für zweibeinige Wesen?
  • Kann die Ursuppe (die den ersten lebensfähigen Mikroorganismus hervorbringt) nur auf der Erde entstehen? Wenn Ja, warum denn?
  • Die Evolution, die auf den Naturgesetzen des universellen Schöpfer beruht, überzeugt mich sehr. Einen universellen Schöpfer stelle ich nicht in Frage. Aber über Gott sein, oder nicht sein, müssen wir woanders diskutieren und bitte hier, nur bei der möglichen Erschaffung des Menschen durch "Gott" - oder die "Götter" - verbleiben.
  • Fangen wir also mit den genaueren Erläuterungen an, ohne die wissenschaftlichen Fakten mit Links zu versehen, denn ich erwarte von meinen Lesern eine gewisse Bildung.



    Woher kamen die erschaffenden Götter?

    Ich stelle mir diese Frage immer zuerst. Für die Herkunft der Götter gibt es viele glaubwürdige und weniger glaubwürdigen Theorien.

  • Sie kamen mit einem Generationenraumschiff, nach einer, mehrere Jahrhunderte oder Jahrtausende dauernde Reise, zu uns. Auf einen klassischen Generationenraumschiff dürfte die Gravitation höchstenfalls 0,2 g betragen. Also 1/5 von der Erdanziehungskraft.
  • Sie kamen von unserem Sonnensystem, von einem der grösseren Monde, die heute erkaltet sind, oder vom Mars, inzwischen ebenfalls erkaltet. (Meine Atlantistheorie). Auch hier dürfte die Gravitation 0,16 g nicht überschritten haben. Einzig Mars, als Alternative, bietet 0,36 g, aber auch nur 1/3 der Erde.
  • Sie kamen von der Erde selbst, die nach irgendeiner Katastrophe wirtschaftlich und technisch zurückgefallen war.
  • In meiner vorliegenden Theorie möchte ich den letzten Punkt (die Götter kamen von der Erde selbst) auslassen und mich auf die "auswärtigen Götter" konzentrieren. Nun müssen wir uns fragen nach dem "Warum" haben sich dann die "Götter" nicht ganz einfach auf unseren Planeten niedergelassen und mussten stattdessen ein "Abbild" von sich selbst erschaffen? Also die Menschen in ihren Laboratorien neu erschaffen. Warum überhaupt die ganze Arbeit?

    Die kleine Erde, mit ihrer extrem starken Gravitation, könnte eventuell die einzige Alternative damals gewesen sein

    Vielleicht, als die Götter die Erde erreichten, hätte diese die richtige Temperatur gehabt und alle anderen Himmelskörper wären zu kalt oder zu heiss gewesen. Denn eines dürfen wir nich ausser Acht lassen, dass die Erde eine Schwerkraft (Gravitation) in etwa wie die grossplaneten Saturn, Uranus und Neptun hat!
    Schauen wir uns ersteinmal das Szenario an, dass die supponierten "Götter" vorfanden:

    heutiger zustand des sonnensystems

    Fangen wir unsere Analyse bei den anderen Himmelskörper unseres Sonnensystems an.

      Gravita-
    tion in g
     mittlere
     Tempera-
    tur
     Atmosphäre
     Druck in Bar
     Atmosphäre
     Haupt-
    bestandteile
     dto.  Bemerkungen
    Venus 0.9 737 K 92 CO2 96.5% N2 3.5% 117 Tage der Sonne zugewandt
    Erde 1 288 K 1.014 N2 78% O2 21% Winde bis 300 km/h & Wasser-Eismeere
    - Mond 0.16 0 0 0 14 Tage der Sonne zugewandt
    Mars 0.36 218 K 0.006 CO2 95.3% N2 2.7% Der ideale Planet, wenn ein wenig wärmer
    Ceres 0.03 167 K
    Jupiter 2.5 Winde bis 600 km/h
    - Io 0.18 143 K Vulkanismus & starke elektrische Entladungen mit Jupiter
    - Europa 0.13 102 K 0.000001 Wasser-Eismeere
    - Ganymed 0.14 110 K 0.000001 Wasser-Eismeere
    - Callisto 0.13 134 K
    Saturn 1.05 134 K H2 93% He 7%
    - Titan 0.13 94 K 1.5 N2 98% Methan 1.6% Sehr viele organische Verbindungen auf der Oberfläche
    - Rhea 0.03 73 K
    - Iapetus 0.02 Spuren organischer Verbindungen
    - Dione 0.02 87 K
    - Tethys 0.015 86 K
    Uranus 0.9 76 K
    - Titania 0.04 70-80 K Wassereis vorhanden
    - Oberon 0.03 70-80 K
    - Umbriel 0.02 70-80 K Wassereis vorhanden
    - Ariel 0.03 1.67 60 K
    Neptun 1.1
    - Triton 0.08 35 K 0.000014 N2 99% Methan 1% 40 Jahre lang Sommer/Winter, trotzdem Methan vorhanden
    Pluto 0.06 60 K gefrohrenes Methan und Wasser vorhanden
    - Charon 0.03 Wassereis vorhanden

    Aus der obigen Tabelle entnehmen wir, dass die Erde und Venus eine Schwerkraft (Gravitation) in etwa wie die grossplaneten Saturn, Uranus und Neptun haben!

    Dass jedoch die anderen Himmelskörper - infolge der geringen Schwerkraft - keine Atmosphäre halten könnten, kann man am Beispiel Titan sofort entkräften.
    Titan hat 0.16 G Schwerkraft und doch eine dichtere Atmosphäre als die Erde! Somit erübrigt sich dieser Einwand.



    Nun, da "die Götter" unser "original" sein sollten, dann resultiert daraus, dass sie zweibeinige Menschen waren.

    Aber nehmen wir einfach an, dass sie nur den Planeten Erde mit der richtigen Temperatur und dem richtigen Luftgemisch vorfinden. Alle anderen Himmelskörper des Sonnensystems waren bereits zu zu stark erkaltet oder noch zu heiss. Die Grossplaneten kommen da nicht in Frage, da die Stürme darauf alles hinwegraffen. Was nun?

    Aber der Planet Erde ist mit seiner enormen Gravitation, die nur von Jupiter selbst übertroffen wird, nicht unbedingt die beste Wahl. Zudem hat es auf der Erde Stürme mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 300/kmh. Ferner hat die Erde eine Dichte von 5,5 g/cm3. Daraus resultiert, dass sich in seinem Mantel ein hoher Anteil an giftigen Schwermetallen befinden.

    Wussten sie, dass die Weltmeere ca. 5 Milliarden Tonnen Uran - in einer Salzverbindung - enthalten? Dieses sehr giftige und radioaktive Schwermetall ist überall zu finden. Selbst in unseren Körper, in ganz geringen Mengen. Sagen Sie mir ja nicht, "das seien natürliche Stoffe"! JA, auf der Erde kommen sie in grossen Mengen ganz natürlich vor und sind tötlich giftig!

    Nehmen wir an, die "Götter" kamen per Generationenraumschiff hierher oder von einem Mond des Sonnensystems. Aus dieser Theorie entsteht zwangsläufig der Fakt, dass die Gravitation eines Generationenraumschiffes gerade nur ein Bruchteil derjenigen der Erde sein kann. Was nun? Sich auf der Erde plattdrücken lassen?

    Auch wenn die Götter mit einem Science-Fiction-Raumschiff daher rasten, auch dann muss man sich die Frage stellen ob ihr Ursprungsplanet die Dichte der Erde von 5,5 g/cm3 gehabt haben könnte? Die Wahrscheinlichkeitsrechnung - das Sonnensystem als Basis genommen - sagt Nein. Ein solch starke Gravitation auf einem Planeten, der den richtigen Abstand zu seiner Sonne hat, dürfte möglich, aber doch unwahrscheinlicher sein.

    Die Erschaffung des richtigen Menschen für den Planet Erde

    Da die Götter einen Menschen erschaffen mussten, der ganze 9,8 m/s2 (also 1 g) und die starken Winde aushalten sollte, mussten sie diesen Menschen ein wenig anders als sich selbst entwerfen. Ich würde sagen: kurze, stämmige Beine, breite Schulter und kurzer Oberkörper. Also ein kleinerer Mensch als sie selbst und mit stärkeren Knochen und Muskeln. Und vielleicht ist gerade dieser Faktor, der Riesenmenschen aus älterer Zeit beweist.

    Aber eventuell war diese Aufgabe zu schwer und so entwarfen sie auch vierbeinige Lebewesen mit menschlichen Köpfen. Wer weiss? Legenden dazu hat es in Ägypten genug.

    Vielleicht haben sie auch eine Evolutions-Überlegung gemacht: Wenige, solche Menschen zu erschaffen und die Lebensdauer verkürzen, so dass sie eine schnellere Evolution durchmachen könnten. Stellen Sie sich vor, statt 1'000 Jahre Lebensdauer nur noch 100 Jahre. D.h. in 1000 Jahren ein Vielfaches an Menschen produzieren. Die ungeeigneteren würden durch die Lebensfeindlichkeit der Erde dahingerafft werden und die geeigneteren könnten sich wieder reproduzieren. So würde eine natürliche Lebensselektion entstehen. Darwin lässt grüssen.

    Warum wohl haben die Insekten 6 Beine und Spinnen sogar deren 8? Nicht zu vergessen all die Hüfte- und Rückgratprobleme die wir Zweibeiner im Alter bekommen. Ja, wir brauchen sogar spezielle Matratzen um keinen Rückenschaden beim Schlafen zu erleiden. Um auch nicht über die Vielfalt an orthopädischen Schuhen und rückenkonforme Stühle zu sprechen. Anders die vierbeinigen Lebewesen der Erde. Diese haben diese Probleme nicht. Es sei denn es handle sich um überzüchtete Tiere mit Hüftdysplasie.

    Weitere Indizien

    Meiner Ansicht nach "strandeten" die Götter auf der Erde. Die zu starke Gravitation verunmöglichte den Start von der Erde selbst zu ihrem Raumschiff oder Raumstation. Was auch immer. Anunnaki lässt grüssen. "Der Hirte, der zum Himmel emporstieg", aber es nicht schaffte, ist ein Indiz dazu. Er wollte ja ein "Gebärkraut" holen. Da musste ja in der Umlaufbahn irgend etwas gegeben haben. Ein Labor?

    Auch die Temperatur spielt in meinen Überlegungen eine Rolle. Falls "die Götter" aus einem erkalteten Mond des Sonnensystems kamen, dann musste eine frische bleibe in grosser Höhe gefunden werden. Die Götter des Olymps und der Anden lassen grüssen.

    Auch wenn "die Götter" per Generationenraumschiff daher kamen, auch dann würde man in einem Generationenraumschiff die Temperatur aufs minimalste halten müssen um auf der langen reise Energie zu sparen. So wären auch hier die südamerikanischen Anden und der Olymp willkommene Orte.

    Fazit

    Wäre es nicht sinnvoll, wenn wir zusammenpacken würden und nach einer besseren und saubereren Bleibe mit weniger Gravitation Ausschau halten würden? Wir könnten mit dem Bau eines Generationenraumschiffes sooo vieel Arbeit produzieren, ohne Kriege führen zu müssen, denn die Waffenhändler hätten so eine neue Spielwiese um Geld zu verdienen.